Startseite - Forum - Gästebuch - Kontakt - Literatur
Wir benötigen dringend weitere Bilder und Informationen zu u.a. General!!!!
 

Generalleutnant Siegfried Ruff

 

 

 

 

 

Siegfried Ruff wurde am 20. Februar 1895 in Kunersdorf geboren und trat am 22. März 1913 in das Heer ein. Am 1. September 1914 erfolgte seine Beförderung zum Leutnant beim Feldartillerieregiment 56.
In der Zeit zwischen den Weltkriegen wieder dem Heer beigetreten, wurde er am 1. Februar 1938 zum Oberstleutnant befördert und übernahm am 1. Oktober 1938 die Artillerie-Abteilung 101. Diese Abteilung war anfangs in Jüterbog stationiert, bis sie ins neu errichtete Tiborlager zog und als Artillerieverband der 50. ID für den Polenfeldzug zugeteilt wurde. Am 31. August 1939 gab er die Führung der Abteilung ab und wurde dann Adjutant des XXV. AK, welches am Oberrhein südlich von Karlsruhe lag.
Unter den Generalen der Infanterie Alfred Wäger und Karl Ritter von Prager verblieb er in dieser Stellung, bis er am 6. Februar 1940 das AR 291 der 291. ID übernahm, welches an diesem Tage auf dem Truppenübungsplatz Arys aufgestellt wurde. Er kämpfte mit diesem Regiment in Frankreich an der Seite der 50. ID am Chemin des Dames und später vor Leningrad, nachdem er am 1. Januar 1941 zum Oberst ernannt worden war. Am 26. Dezember 1941 erhält er als Oberst und Kommandeur des AR 291 das Deutsche Kreuz in Gold.
Am 4. Januar 1942 gibt er die Führung ab, um am 21. Februar 1942 das AR 305 zu übernehmen, welches zur 305. ID gehörte und zu dieser Zeit noch in der Bretagne lag. Im Mai wurde die Division in den Raum Charkow verlegt.
Im September 1942 gibt er die Führung des Regiments ab und übernimmt am 25. September 1942 den Divisionsstab z.b.V. 401, welcher mit Wirkung von diesem Tage in die Division Nr. 401 umgegliedert wird. Am 1. Dezember 1942 wird Ruff zum Generalmajor befördert und wechselt am 1. April 1944 zur Ortskommandantur 196.
Im weiteren Verlauf des Jahres 1944 wird er Kommandant von Riga (hierbei handelt es sich wahrscheinlich nur um die Umbenennung der OrtsKdtr. 196) und übernimmt am 1. Februar 1945 die Division z.b.V. 609. Dieser Division, erst am 26. Januar 1945 aufgestellt, waren die Festungstruppen von Breslau unterstellt. Am 1. März 1945 wird er zum Generalleutnant befördert und 8. Mai 1945 von den Sowjets (nach russ. Angaben am 06.05.1945) gefangen genommen und ins Lager Nr. 27 verlegt.
Er wird wegen Kriegsverbrechen als Kommandant von Riga, durch den Baltischen Bezirk, angeklagt und am 26.01.1946 zum Tode durch Erhängen verurteilt. Das Urteil wird am 3. Februar 1946 vollstreckt.

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Nedstat Basic - Free web site statistics

Buchhinweise